Warnstreiks

Zweite Stahl-Tarifrunde ohne Ergebnis

+
Für die Stahlarbeiter fordert die IG Metall 4,5 Prozent mehr Geld. Foto: Roland Weihrauch

Essen (dpa) - Die Tarifverhandlungen für rund 72 000 Beschäftigte in der nordwestdeutschen Stahlindustrie sind in Essen auch in der zweiten Runde ohne Ergebnis geblieben.

Ein von den Arbeitgebern vorgelegtes Angebot über 1,3 Prozent wurde von der Gewerkschaft IG Metall zurückgewiesen, wie ein Sprecher der Gewerkschaft berichtete. Die IG Metall fordert 4,5 Prozent mehr Geld.

Die Gewerkschaft kündigte für den Dienstag Warnstreiks bei Thyssenkrupp in Duisburg und beim Edelstahlhersteller Outokumpu in Dillenburg an. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 16. März geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bierkistenstapeln in Scheeßel

Bierkistenstapeln in Scheeßel

Ulmer feiern auf der Donau einen nassen Karneval

Ulmer feiern auf der Donau einen nassen Karneval

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit

Diese überwältigenden kroatischen Inseln sollten Sie gesehen haben

Diese überwältigenden kroatischen Inseln sollten Sie gesehen haben

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Kommentare