Zweite A400M meistert Jungfernflug

+
Der zweite Airbus-Militärtransporter hat seinen Jungfernflug erfolgreich gemeistert.

Paris - Vier Monate nach dem Erstflug der ersten A400M hat der zweite Airbus-Militärtransporter seinen Jungfernflug erfolgreich bestanden.

Die Maschine sei am Donnerstag vom Montagewerk in Sevilla gestartet und nach fast fünf Stunden wieder gelandet, teilte Airbus Military am Freitag mit. Die Triebwerke hätten erwartungsgemäß gearbeitet.

Das ist der Airbus A400

Airbus A400 - Der Pannen-Airbus wird flügge

Die erste A400M hat bereits 15 Flüge mit 66,5 Flugstunden hinter sich und ist jetzt am Airbus-Standort Toulouse stationiert. Vor der Erstauslieferung in knapp drei Jahren will Airbus insgesamt fünf Maschinen 3700 Flugstunden lang testen. Airbus hat 184 Aufträge aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, der Türkei, Belgien, Luxemburg und Malaysia vorliegen. Erst im März hatten die Startpartner das Projekt gesichert, indem sie 3,5 Milliarden der auf fünf Milliarden Euro geschätzten Mehrkosten übernahmen. An der A400M hängen angeblich 40 000 Arbeitsplätze.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Meistgelesene Artikel

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare