Zeitung: Schaeffler und Bayern arbeiten an neuem Fusionsplan

München - Der schwer angeschlagene Automobilzulieferer Schaeffler und die bayerische Staatsregierung arbeiten laut Medienberichten an einem eigenen Fusionsplan mit Continental.

Die beiden Unternehmen sollen demnach in eine neue Gesellschaft mit Sitz in Herzogenaurach eingebracht werden, berichtete das “manager magazin“ am Mittwoch vorab unter Berufung auf Finanzkreise. Der Plan sei eine Alternative zum Rettungskonzept der Gläubigerbanken, das vorsehe, das operative Schaeffler-Geschäft komplett in Continental zu integrieren.

Von Schaeffler und der bayerischen Staatskanzlei waren am Mittwoch zunächst keine Stellungnahmen zu erhalten. Schaeffler hat im Sommer vergangenen Jahres 49,9 Prozent an der größeren Continental übernommen und weitere rund 40 Prozent des Unternehmens bei Banken geparkt.

Im Zuge der Finanzmarktkrise und durch den schweren Einbruch der Automobilbranche ist das fränkische Familienunternehmen aber ins Wanken geraten und droht nun unter der Last seiner Schulden zusammenzubrechen.

AP

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare