TV-Sender Premiere rutscht tiefrot ins Minus

München - Der Pay-TV-Sender Premiere hat das erste Quartal mit tiefroten Zahlen abgeschlossen. Der Verlust stieg auf 80 Millionen Euro - von 28,1 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

Der Umsatz stieg leicht von 231 auf 232,7 Millionen Euro, wie Premiere  in München mitteilte. Zum 31. März 2009 zählte der Pay-TV-Sender 2,371 Millionen direkte Abonnenten. Das waren 28 000 weniger als zum Jahresende 2008.

Den Ausblick bestätigte das Unternehmen: 2009 und 2010 sei erneut mit Verlusten zu rechnen. Erst 2011 soll Premiere unter dem Strich wieder schwarze Zahlen schreiben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Kommentare