Rechtsstreit: Premiere unterliegt Kathrein

+
Der Abosender Premiere hat im Rechtsstreit mit dem Antennenbauer Kathrein eine Schlappe erlitten.

München - Der Abosender Premiere hat im Rechtsstreit mit dem Antennenbauer Kathrein eine Schlappe erlitten.

Das Landgericht München wies am Donnerstag die Klage von Premiere gegen Kathrein auf Zahlung einer Vertragsstrafe von gut 26 Millionen Euro ab. Dabei ging es um Geräte für den Schwarz-Empfang von Premiere-Programmen, die eine andere Firma nach Darstellung von Premiere aus China eingeführt und vertrieben haben soll.

Der Abosender hatte den Kathrein-Werken wegen personeller Verflechtungen vorgeworfen, davon gewusst zu haben. Dies sei aber nicht nachweisbar gewesen, erklärte das Landgericht. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Meistgelesene Artikel

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen

Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen

Kommentare