Gewinn gesunken

E.ON bekommt Wirtschaftskrise zu spüren

+
Dunkle Wolken über dem größten deutschen Energiekonzern: E.ON laufen die Geschäfte vor allem im Ausland nicht mehr so rund.

Düsseldorf - Der größte deutsche Energiekonzern E.ON hat zu Jahresbeginn die Auswirkungen der Wirtschaftskrise stärker zu spüren bekommen als erwartet.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern sank im ersten Quartal im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 3,1 Milliarden Euro, wie das DAX-Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Damit verfehlte der Versorger Erwartungen der Analysten, die mit einem praktisch unveränderten operativen Ergebnis von 3,28 Milliarden Euro gerechnet hatten. Der um Sondereffekte bereinigte Überschuss ging um zwei Prozent auf 1,8 Milliarden Euro zurück. Der Umsatz stieg stärker als erwartet um 14 Prozent auf 25,9 Milliarden Euro.

dpa

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Maimarkt mit Gunter Gabriel

Maimarkt mit Gunter Gabriel

Meistgelesene Artikel

Paketzusteller Hermes will E-Fahrzeuge einsetzen

Paketzusteller Hermes will E-Fahrzeuge einsetzen

Ex-Finanzchef: Dieses Detail führte zur Schlecker-Insolvenz

Ex-Finanzchef: Dieses Detail führte zur Schlecker-Insolvenz

Vodafone schreibt  6,3 Milliarden Euro Verlust

Vodafone schreibt  6,3 Milliarden Euro Verlust

IG-Metall: 35 Stunden-Woche bleibt der Maßstab

IG-Metall: 35 Stunden-Woche bleibt der Maßstab

Kommentare