Weniger Gewinn als erwartet

Zalando enttäuscht mit Zahlen zum ersten Quartal

+
Der Berliner Online-Modehändler Zalando betreibt ein Logistikzentrum in Erfurt. Foto: Martin Schutt

Berlin (dpa) - Der Berliner Online-Modehändler Zalando hat Branchenexperten mit seinen vorläufigen Zahlen zum ersten Quartal enttäuscht. Zwar setzte das Unternehmen seinen Wachstumskurs fort und konnte den Umsatz um 22 bis 24 Prozent auf 971 bis 987 Millionen Euro steigern, wie Zalando mitteilte.

Beim Ergebnis hatten sich Analysten jedoch mehr erhofft. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) dürfte sich auf 10 bis 30 Millionen Euro belaufen, nach 20,2 Millionen Euro im Vorjahr. Die Aktie verlor zum Handelsauftakt stark.

Das erste Quartal gehört in der Modebranche traditionell zu den schwächeren. So drückt der Winterschlussverkauf mit seinen Rabatten auf die Gewinne der Händler - auch bei Zalando. Zudem belasteten Investitionen und Marketing-Kosten das Ergebnis.

Der Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels hatte zuletzt ebenfalls von einem schwierigen Start in das neue Jahr gesprochen. Die Umsätze hätten erst im März wieder angezogen, hatte der Verband Anfang April erklärt. Die endgültigen Quartalszahlen will Zalando am 9. Mai veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 300 Flüge

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 300 Flüge

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.