Protest beim Versandriesen

Zalando entlässt bis zu 250 Mitarbeiter - so schlagen sie zurück

Das Mode-Unternehmen Zalando entlässt bis zu 250 Mitarbeiter.
+
Das Mode-Unternehmen Zalando entlässt bis zu 250 Mitarbeiter.

Unlängst vermeldete das Modeunternehmen Zalando einen soliden Gewinn. Nun entlässt der Versandriese Mitarbeiter. Die Betroffenen protestieren heftig.

Berlin - Das Berliner Modeunternehmen Zalando hat am vergangenen Donnerstag bis zu 250 Mitarbeiter entlassen. Die überraschenden Stellenstreichungen fanden hauptsächlich im Berliner Hauptsitz statt. 

Das lassen sich die Betroffenen jedoch nicht so einfach gefallen: Das Motto im der ehemaligen Mitarbeiter scheint nun nicht mehr „Zalando.de: Schrei vor Glück!“ sondern vielmehr „Zalando.de: Protestier vor Wut!“ zu lauten; die Reaktionen der Mitarbeiter sprechen für sich: Sie protestieren mit Plakaten, Posts und Zeichnungen. So wurde der Fahrstuhl im Hauptsitz des Unternehmens, laut gruenderszene.de, mit einem Graffito eines männlichen Geschlechtsteils im leuchtenden Zalando-Orange beschmiert. Außerdem haben sie Poster mit dem Slogan „Me. Unemployed.“ in dem Bürogebäude aufgehängt, wie Fotos zeigen.

Auch interessant: Online-Bestellungen - Zalando stellt revolutionäre Pläne für den Versand vor

Umstrukturierung der Marketingabteilung

Die Stellenstreichungen sind wohl zu einem großen Teil der Umstrukturierung in der Marketingabteilung geschuldet. Nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen sollen die Aufgaben der Mitarbeiter datenbasierter erledigt werden.

Andere Konzerne nutzen nun die Gunst der Stunde und bieten den entlassenen Mitarbeitern über die sozialen Netzwerke Jobs an. So versucht beispielsweise Tom Tailor die „Marketeers“ nach Hamburg zu locken:

Aber auch andere Unternehmen werfen ein Auge auf potenzielle neue Mitarbeiter aus dem Hause Zalando. 

Ob diese Angebote die Wut der ehemaligen Mitarbeiter lindert bleibt abzuwarten.

Abfindungspakete zur optimalen Unterstützung

Ohnehin will Zalando nach eigenen Angaben die Mitarbeiter zumindest teilweise intern mit neuen Stellen versorgen, statt sie direkt in den freien Markt zu entlassen. Um den Mitarbeitern die freien Stellen vorzustellen, wurde laut Gründerszene sogar eine interne Job-Messe durchgeführt. Nach Angaben von Zalando sollen die Entlassenen nach dem Ausscheiden ein Abfindungspaket erhalten. 

Noch vor kurzem teilte das Unternehmen mit, dass noch in diesem Jahr die fünf Prozent am europäischen Modemarkt angestrebt werden - auch deshalb kamen die Entlassungen für viele überraschend.

Update vom 14. November 2018: Für Kunden könnte sich schon bald eine wichtige Neuerung beim Versandhändler anbahnen. Darauf deutet eine aktuelle Entscheidung von Zalando hin, die den Versand von Waren betrifft.

sms

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Corona-Dampfwalze: Diese Läden verschwinden aus den deutschen Innenstädten

Corona-Dampfwalze: Diese Läden verschwinden aus den deutschen Innenstädten

Corona-Dampfwalze: Diese Läden verschwinden aus den deutschen Innenstädten
Deutschland braucht mehr Strom - Was bedeutet das?

Deutschland braucht mehr Strom - Was bedeutet das?

Deutschland braucht mehr Strom - Was bedeutet das?
Ifo warnt vor Unterschätzung der Delta-Mutante: „Dann stünde uns ein harter Herbst bevor“

Ifo warnt vor Unterschätzung der Delta-Mutante: „Dann stünde uns ein harter Herbst bevor“

Ifo warnt vor Unterschätzung der Delta-Mutante: „Dann stünde uns ein harter Herbst bevor“
Bitcoin unter Druck: Regulierungsangst in China

Bitcoin unter Druck: Regulierungsangst in China

Bitcoin unter Druck: Regulierungsangst in China

Kommentare