"Zahlen teils falsch" - Schäuble greift IWF an

+
Der Hauptsitz des Internationalen Währungsfonds in Washington.

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat den Internationalen Währungsfonds (IWF) scharf angegriffen. Er bewertet die Zahlen des IWF als "falsch und teils missverständlich".

Berechnungen über einen angeblichen Rekapitalisierungsbedarf der Banken seien “überzogen“, kritisierte der CDU-Politiker am Dienstag in der Haushaltsdebatte des Bundestags. Der IWF habe weder die seit 2009 vorgenommenen Abschreibungen noch bestehende Absicherungsgeschäfte berücksichtigt. “Die Zahlen des IWF sind teils falsch und teils missverständlich“, sagte Schäuble.

Dem müsse entgegengetreten werden, um “falsche Auswirkungen“ auf die Finanzmärkte zu vermeiden. Über das Thema müsse auch beim Treffen der G7-Finanzminister am Wochenende in Marseille gesprochen werden.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Meistgelesene Artikel

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Kommentare