Arbeitsmarkt

Zahl der freien Stellen am Jahresende 2016 auf Rekordniveau

+
Eine Frau betrachtet in einer Arbeitsagentur aktuelle Stellenangebote. Foto: Ralf Hirschberger / Illustration

Nürnberg (dpa) - In Deutschland hat es nach Erkenntnissen von Arbeitsmarktforschern noch nie so viele freie Stellen gegeben wie im Schlussquartal 2016.

Mit 1,044 Millionen habe die die Zahl der zu vergebenden Jobs sogar noch um 6000 über dem bisherigen Rekordniveau von Ende 2015 gelegen, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt-und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg. Gut 80 Prozent der freien Stellen seien sofort zu besetzen.

Gefragt waren Arbeitskräfte vor allem im Handel, der Industrie und in der Dienstleistungsbranche. Auch die Nachfrage nach Ingenieuren sei zur Zeit enorm groß, berichtete das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) ergänzend.

IAB-Pressemitteilung

Die Einzeldaten der Stellenerhebung

Das könnte Sie auch interessieren

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Edeka, Netto und Marktkauf - Produkt kann Sehstörungen auslösen

Rückruf bei Edeka, Netto und Marktkauf - Produkt kann Sehstörungen auslösen

Auch Daimler wird Nutzung illegaler Abschalteinrichtung vorgeworfen

Auch Daimler wird Nutzung illegaler Abschalteinrichtung vorgeworfen

Rückruf wegen Hepatitis-Erregern: Lidl warnt Kunden vor diesem Produkt

Rückruf wegen Hepatitis-Erregern: Lidl warnt Kunden vor diesem Produkt

„Gutes aus Deutschland“? Aufregung über dieses Etikett von Aldi-Äpfeln 

„Gutes aus Deutschland“? Aufregung über dieses Etikett von Aldi-Äpfeln 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.