Yahoo bald in chinesischen Händen?

New York - Der Vorstandsvorsitzende der chinesischen Internetfirma Alibaba Group Holding hat Interesse an Yahoo angemeldet.

Er sei “sehr interessiert“ habe Alibaba-Chef Jack Ma am Freitag auf eine entsprechende Frage während seines Auftritts an der Stanford University geantwortet, sagte Alibaba-Sprecher John Spelich am Samstagabend. Andere Interessenten seien bereits an ihn herangetreten, sagte Ma demnach weiter.

Forbes-Liste: Die reichsten Menschen der Welt 2011

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Nach der Entlassung von Vorstandschefin Carol Bartz im vergangenen Monat steht der amerikanische Internetdienstleister nun vor der Entscheidung, ob nur Teile des Unternehmens oder die Firma als Ganzes verkauft werden. In einer E-Mail an die Angestellten hieß es Ende September der Entscheidungsprozess könne noch Monate dauern.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare