Wirtschaftsleistung in Europa gestiegen

Luxemburg - Die Wirtschaftsleistung im Euroraum ebenso wie in der EU insgesamt ist im dritten Quartal um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorquartal gestiegen.

Das teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Der Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) blieb damit deutlich hinter den 1,0 Prozent des zweiten Quartals zurück. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wuchs die Wirtschaftsleistung der Schnellschätzung zufolge in der Eurozone um 1,9 Prozent, in den 27 EU-Staaten insgesamt um 2,1 Prozent.

Im zweiten Quartal lag die Steigerung auf Jahressicht bei 1,9 Prozent beziehungsweise 2,0 Prozent. Die höchste Steigerung im Vorquartalsvergleich hatte nach den bisher vorliegenden Zahlen im dritten Quartal Finnland mit einem Plus von 1,3 Prozent aufzuweisen, vor Tschechien mit 1,1 Prozent sowie Österreich und der Slowakei mit jeweils 0,9 Prozent. Deutschland kam auf eine Steigerung der Wirtschaftsleistung von 0,7 Prozent. Geschrumpft ist das BIP im dritten Quartal in Griechenland (minus 1,1 Prozent), Rumänien (minus 0,7 Prozent) und den Niederlanden (minus 0,1 Prozent).

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Kommentare