Wirtschaftskrise: Bezahlter Sex wird teurer

Minsk  - In Weißrussland steigen wegen der hohen Inflation und der dramatischen Rubel-Abwertung auch im ältesten Gewerbe der Welt Preise und Honorare. Auch die Sex-Industrie reagiert auf die Wirtschaftskrise.

“Die Sex-Industrie reagiert auf die Valuta-Krise“, schrieb das unabhängige weißrussische Nachrichtenportal “naviny.by“ am Freitag. Die Preise für Internet-Videodienste hätten sich in den vergangenen Jahren teilweise mehr als verdoppelt. Die Honorare für Pornodarsteller seien ebenfalls gestiegen.

Zugleich warnte das Portal weißrussische Frauen davor, sich als Zuverdienst zu den bescheidenen Löhnen, die im Land gezahlt werden, zu prostituieren. Dies sei mit erheblichen Gefahren verbunden, schrieb “naviny.by“ und veröffentlichte den abschreckenden Erfahrungsbericht einer Pornodarstellerin.

Vorsicht, Nacktivistinnen! Die spektakulärsten Demos von FEMEN

NACKTivistinnen ziehen sich schon wieder aus: Die Demos von FEMEN

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Meistgelesene Artikel

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

Kommentare