Wirtschaft in der Eurozone wächst schwächer als erwartet

+
Shopping in London: Die Wirtschaft in der Eurozone wächst schwächer als erwartet. Foto: Andy Rain/Archiv

Luxemburg (dpa) - Die Eurozone ist im dritten Quartal schwächer gewachsen als erwartet. Die Wirtschaftsleistung stieg zum Vorquartal um 0,3 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat mitteilte.

Bankvolkswirte hatten im Mittel einen Zuwachs um 0,4 Prozent erwartet. Im zweiten Quartal hatte das Wachstum noch 0,4 Prozent betragen, im ersten Quartal lag es bei 0,5 Prozent. Im Jahresvergleich wuchs die Wirtschaftsleistung von Juli bis September um 1,6 Prozent.

Besonders schwach entwickelte sich die Wirtschaft in Estland, Finnland und Griechenland, wo die Wirtschaftsleistung im Quartalsvergleich zurückging. Den deutlichsten Zuwachs erzielte Spanien mit 0,8 Prozent. Zahlen zu dem ebenfalls stark wachsenden Irland lagen noch nicht vor. Deutschland liegt mit einem Zuwachs von 0,3 Prozent im Mittelfeld.

Eurostat-Schnellschätzung zum BIP für das dritte Quartal 2015

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Meistgelesene Artikel

Fipronil in Eierlikör und Backwaren - Verbraucherschutz fordert Rückruf

Fipronil in Eierlikör und Backwaren - Verbraucherschutz fordert Rückruf

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Kommentare