Wintersport

Sportbranche freut sich über beste Wintersaison seit Jahren

+
Sportbranche freut sich über beste Wintersaison seit Jahren

Bonn/München - Die letzten Jahre waren für die Wintersportbranche nicht gut: Zu wenig Schnee, das heißt: zu wenig Umsatz. Das war in diesem Jahr anders.

Aufatmen in der Wintersportbranche: Nach mehreren schneearmen Wintern haben die Hersteller von Skiern, Schlittschuhen, Schlitten und Zubehör wieder eine gute Saison erlebt, wie die Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Sportartikel-Industrie (BSI), Nicole Espey, der Deutschen Presse-Agentur sagte. Da zeitweise Schnee bis ins Flachland lag, seien beispielsweise Langlaufskier mancherorts ausverkauft gewesen.

Auch auf der Sportartikelmesse ispo im Februar war die gute Stimmung in diesem Jahr zu spüren: Die Veranstalter zählten mehr als 85 000 Fachbesucher und damit so viele wie noch nie. Das habe sich auch auf das Orderverhalten niedergeschlagen, sagte Espey. Gerade die Nachfrage nach Wintersportartikeln wie Alpin- und Langlaufskiern bleibe aber auch künftig extrem witterungsabhängig. „Wenn die Flachlandbewohner kein Wintergefühl bekommen, fahren sie auch nicht unbedingt in die Berge“, sagte die BSI-Geschäftsführerin.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump: Beziehung zu Russland war "NIEMALS" schlechter

Trump: Beziehung zu Russland war "NIEMALS" schlechter

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Königsschießen in Twistringen 

Königsschießen in Twistringen 

Die neuen Eyeliner-Varianten

Die neuen Eyeliner-Varianten

Meistgelesene Artikel

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.