Tegel und Schönefeld

Wieder Warnstreik an Berliner Flughäfen

+
Die Arbeitsniederlegungen sollen von 16.00 bis 22.00 Uhr dauern. Foto: Jan Woitas

Berlin (dpa) - Passagiere an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld müssen sich am Donnerstag erneut auf Flugstreichungen und Verspätungen einstellen. Die Gewerkschaft Verdi rief das Bodenpersonal am Mittwochabend zu einem weiteren Warnstreik auf.

Die Arbeitsniederlegungen sollen um 16.00 Uhr beginnen und bis 22.00 Uhr dauern.

Erst in der vergangenen Woche hatte ein Warnstreik den Flugverkehr in Tegel und Schönefeld über Stunden nahezu zum Erliegen gebracht. Auch an anderen Airports wie Hamburg, München oder Stuttgart gab es Einschränkungen und zahlreiche Verspätungen.

Die Tarifpartner wollen sich am Freitag zur fünften Verhandlungsrunde für das Bodenpersonal treffen. Verdi fordert bei einer Vertragslaufzeit von zwölf Monaten einen Euro mehr pro Stunde und ein verbessertes Tarifsystem. Die Arbeitgeber boten zuletzt die schrittweise Erhöhung der Löhne in allen Entgeltgruppen an - jedoch bei einer Laufzeit von vier Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit

Diese überwältigenden kroatischen Inseln sollten Sie gesehen haben

Diese überwältigenden kroatischen Inseln sollten Sie gesehen haben

Schützenfest in Ossenbeck

Schützenfest in Ossenbeck

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Kommentare