Analysten überrascht

Werbeeinnahmen treiben Facebook-Gewinn weiter in die Höhe

+
Die Werbeerlöse, Facebooks wichtigste Einnahmequelle, stiegen um 59 Prozent auf 6,8 Milliarden Dollar. Foto: Peter Dasilva

Facebook wächst nach wie vor kräftig: Das Online-Netzwerk steigert Nutzerzahlen, Gewinn und Erlöse in hohem Tempo. Das Werbegeschäft auf Mobilgeräten erweist sich als Erfolgsbringer. Doch Investoren sehen allerdings Zeichen für eine Abschwächung des Wachstums.

Menlo Park (dpa) - Ein boomendes Geschäft mit Werbung auf Mobilgeräten wie Smartphones hat Facebook im dritten Quartal zu einer annähernden Verdreifachung des Gewinns verholfen.

Verglichen mit dem Vorjahreswert legte der Überschuss um 166 Prozent auf 2,38 Milliarden Dollar (2,1 Mrd Euro) zu, wie der Internetkonzern am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Die Erlöse kletterten um 56 Prozent auf 7,0 Milliarden Dollar.

Die Aktie verlor vorbörslich allerdings zeitweise rund sechs Prozent, weil Facebook für die Zukunft ein langsameres Wachstumstempo in Aussicht stellte. Man werde den Nutzern nicht wie bisher immer mehr Werbung zeigen, das werde das Umsatzwachstum bremsen, sagte Finanzchef David Wehner in einer Telefonkonferenz. Zugleich werde Facebooks Geschäft aber mit dem Zufluss neuer Mitglieder zulegen - und weil die Nutzer mehr Zeit auf der Plattform verbringen.

Im vergangenen Quartal stiegen die Werbeerlöse, Facebooks wichtigste Einnahmequelle, um 59 Prozent auf 6,8 Milliarden Dollar. Der Anteil an dieser Summe, den das Geschäft mit Anzeigen auf Mobilgeräten ausmacht, legte im Jahresvergleich von 78 auf 84 Prozent zu. Facebook hatte Ende September 1,79 Milliarden aktive Nutzer pro Monat, das waren 16 Prozent mehr als vor einem Jahr. Pro Tag nutzten 1,18 Milliarden Menschen das Online-Netzwerk, ein Anstieg von 17 Prozent.

"Wir hatten ein weiteres gutes Quartal", verkündete Facebook-Chef Mark Zuckerberg, der einmal mehr die Ambitionen im Video-Bereich herausstellte. Hier war das Unternehmen zuletzt in die Kritik geraten, nachdem es im September einräumte, bei der Angabe der Zeiten übertrieben zu haben, die Nutzer im Schnitt Videos auf Facebook angucken. Bewegtbilder sind eine lukrative Quelle für zusätzliche Werbeeinnahmen.

Facebook-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Angriffe und Chaos bei Parlamentswahl in Afghanistan

Angriffe und Chaos bei Parlamentswahl in Afghanistan

Saudi-Arabien räumt Tod von Journalist Khashoggi ein

Saudi-Arabien räumt Tod von Journalist Khashoggi ein

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Meistgelesene Artikel

Parken bei Aldi, Lidl und Co., ohne dort einzukaufen: Diese stattlichen Bußgelder drohen Autofahrern

Parken bei Aldi, Lidl und Co., ohne dort einzukaufen: Diese stattlichen Bußgelder drohen Autofahrern

„Salz in offene Kundenwunden“ - wegen diesem Post beschwert sich sogar Kaufland bei Aldi

„Salz in offene Kundenwunden“ - wegen diesem Post beschwert sich sogar Kaufland bei Aldi

Ebay verklagt Amazon und wirft Konkurrent miese Masche vor 

Ebay verklagt Amazon und wirft Konkurrent miese Masche vor 

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Kommentare