Wegen Terrorgefahr: Weniger Flugpassagiere in Brüssel

+
Bei Attentaten auf den Flughafen und eine U-Bahn-Station in Brüssel waren am 22. März insgesamt 35 Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen drei Terroristen. Foto: Laurent Dubrule

Brüssel (dpa) - Der Terroranschlag auf den Brüsseler Flughafen im März hat die Passagierzahlen dort stark gesenkt. Im ersten Halbjahr zählte die Betreibergesellschaft Brussels Airport nur 9,362 Millionen Passagiere, was einem Rückgang - verglichen mit dem Vorjahreszeitraum - um 13,8 Prozent entspricht.

Auch im Juni verzeichnete der Flughafen noch ein Fluggast-Minus von 6,8 Prozent. Brussels Airport führte dies auf Stornierungen nach dem Attentat und einen Generalstreik am 24. Juni zurück. Außerdem sei der Start in die Sommerferien dieses Jahr in den Juli gefallen.

Bei Attentaten auf den Flughafen und eine U-Bahn-Station in Brüssel waren am 22. März insgesamt 35 Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen drei Terroristen. Eine zentrale Abflughalle wurde stark beschädigt. Der Flughafen blieb anschließend tagelang ganz geschlossen. Es dauerte mehrere Wochen, bis wieder der volle Flugbetrieb lief.

Das könnte Sie auch interessieren

HSV siegt im Abstiegskampf - Hoffenheim deklassiert Leipzig

HSV siegt im Abstiegskampf - Hoffenheim deklassiert Leipzig

Fotostrecke: 0:2 - Werder verliert in Stuttgart

Fotostrecke: 0:2 - Werder verliert in Stuttgart

Nordkorea verkündet Einstellung von Atom- und Raketentests

Nordkorea verkündet Einstellung von Atom- und Raketentests

Diese sieben Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

Diese sieben Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

Meistgelesene Artikel

Kampf der Lebensmittelgrößen: Edeka macht Druck - und Nestlé knickt ein

Kampf der Lebensmittelgrößen: Edeka macht Druck - und Nestlé knickt ein

Revolutionäres Gefährt: Flixbus will bald neuen Bus in Deutschland testen

Revolutionäres Gefährt: Flixbus will bald neuen Bus in Deutschland testen

Neue Warnstreiks? Entscheidung im Tarifstreit um den öffentlichen Dienst steht an

Neue Warnstreiks? Entscheidung im Tarifstreit um den öffentlichen Dienst steht an

Ruhe vor den Nachbarn: Dieses neue High-Tech-Produkt gibt es bald bei Aldi

Ruhe vor den Nachbarn: Dieses neue High-Tech-Produkt gibt es bald bei Aldi

Kommentare