VW-Zulassungen fallen in Großbritannien um 20 Prozent

+
Die Erstzulassungen von Volkswagen-Fahrzeugen in Großbritannien sanken gegen den Trend um fast 20 Prozent. Foto: Andy Rain

London (dpa) - Volkswagen hat im November in Großbritannien rund 20 Prozent weniger Autos seiner Kernmarke VW verkauft.

Die Erstzulassungen sanken im Vergleich zum Vorjahresmonat um 19,99 Prozent, wie der britische Branchenverband SMMT am Freitag mitteilte. Die Gesamtzahl der neu zugelassenen Autos im Vereinigten Königreich stieg dagegen um 3,8 Prozent im Vergleich zum November 2014.

Kunden der Marke Skoda, die zum VW-Konzern gehört, meldeten rund elf Prozent weniger Autos an. Bei Seat betrug das Minus knapp 23,8 Prozent. Bei der VW-Tochter Audi war der Rückgang mit 4,4 Prozent am geringsten.

Oft müssen Autokäufer in Großbritannien wie auch in Deutschland Wochen oder sogar Monate auf ihre Fahrzeuge warten, wenn diese nach ihren Wünschen ausgestattet werden.

Die Folgen des Skandals um manipulierte Abgaswerte, der Mitte September bekannt geworden war, werden daher erst nach und nach sichtbar. Das Parlament in London hat bereits im Oktober den britischen VW-Chef Paul Willis befragt und erneute Tests der Abgaswerte in die Wege geleitet.

SMMT zu Neuzulassungen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare