Viele Audis betroffen

VW-Konzern ruft in den USA 600.000 Autos zurück

+
VW ruft in den Vereinigten Staaten knapp 600.000 Autos zurück. Foto: Arno Burgi

Ingolstadt/Wolfsburg (dpa) - Der Volkswagen-Konzern ruft in den Vereinigten Staaten knapp 600.000 Autos zurück. Die Fahrzeuge, die größtenteils von der Tochter Audi stammen, wiesen verschiedene Mängel auf, wie ein Audi-Sprecher in Ingolstadt der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Betroffen seien Kühlmittelpumpen, Airbags und Gurtstraffer unterschiedlicher Modelle der VW-Oberklassen-Marke.

Eine entsprechende Rückrufaktion in den USA sei schon im kommenden Monat geplant. Genauere Angaben zu den im Einzelnen betroffenen Modellen, zum konkreten Rückrufzeitpunkt und zum Ablauf der Aktion machte Audi zunächst nicht.

Besitzer könnten ihre Autos grundsätzlich kostenlos bei den Händlern reparieren oder die mangelhaften Teile austauschen lassen. "Das ist immer so", sagte der Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

Kommentare