Viele Audis betroffen

VW-Konzern ruft in den USA 600.000 Autos zurück

+
VW ruft in den Vereinigten Staaten knapp 600.000 Autos zurück. Foto: Arno Burgi

Ingolstadt/Wolfsburg (dpa) - Der Volkswagen-Konzern ruft in den Vereinigten Staaten knapp 600.000 Autos zurück. Die Fahrzeuge, die größtenteils von der Tochter Audi stammen, wiesen verschiedene Mängel auf, wie ein Audi-Sprecher in Ingolstadt der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Betroffen seien Kühlmittelpumpen, Airbags und Gurtstraffer unterschiedlicher Modelle der VW-Oberklassen-Marke.

Eine entsprechende Rückrufaktion in den USA sei schon im kommenden Monat geplant. Genauere Angaben zu den im Einzelnen betroffenen Modellen, zum konkreten Rückrufzeitpunkt und zum Ablauf der Aktion machte Audi zunächst nicht.

Besitzer könnten ihre Autos grundsätzlich kostenlos bei den Händlern reparieren oder die mangelhaften Teile austauschen lassen. "Das ist immer so", sagte der Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump: Beziehung zu Russland war "NIEMALS" schlechter

Trump: Beziehung zu Russland war "NIEMALS" schlechter

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Königsschießen in Twistringen 

Königsschießen in Twistringen 

Die neuen Eyeliner-Varianten

Die neuen Eyeliner-Varianten

Meistgelesene Artikel

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.