Audi hinter den Erwartungen

VW bleibt weltweit Nummer eins

VW hat einem Zeitungsbericht zufolge 2017 so viele Fahrzeuge verkauft wie noch nie  und bleibt damit an der Spitze.

Wie die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf konzerninterne Prognosen berichtete, waren es deutlich mehr als 10,5 Millionen. Letztlich sei von rund 10,7 Millionen Autos auszugehen. Die endgültigen Zahlen stehen demnach noch nicht fest, würden aber in Kürze bekanntgegeben. Im Vorjahr waren demnach 10,3 Millionen Fahrzeuge verkauft worden. Damit bleibe Volkswagen die Nummer eins in der Welt.

Auf Rekordkurs sind die Wolfsburger dem Bericht zufolge auch beim Umsatz. Es sei zu erwarten, dass der Konzern erstmals die Grenze von 220 Milliarden Euro überschreiten werde. Vor allem der boomende China-Markt beschere dem Konzern diese Zahlen. Bei den Marken schnitt den Angaben zufolge Skoda sehr gut ab, auch Seat und die lange kriselnde Kernmarke VW hätten sich deutlich verbessert. Unter den Erwartungen sei hingegen Audi geblieben.

Lesen Sie auch: VW & Co. verlängern Umtauschprämie für alte Diesel

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Meistgelesene Artikel

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.