Starke Zahlen im März

SUV-Offensive zahlt sich aus: Volkswagen feiert kräftiges Umsatzplus

Diese Strategie hat sich ausgezahlt: Volkswagen hat seinen Absatz auf dem US-Markt dank starker SUV-Verkäufe kräftig gesteigert.

Herndon - Im März wurden 32.548 Neuwagen der Kernmarke VW verkauft, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das entspricht einem Plus von 17,8 Prozent verglichen mit dem Vorjahresmonat. Im bisherigen Jahresverlauf legte der Absatz um 10 Prozent zu. Treibende Kraft blieben zuletzt die neuen Stadtgeländewagen Tiguan und Atlas. Von anderen wichtigen Modellen wie dem Jetta und der Golf-Serie verkaufte VW aber spürbar weniger.

Lesen Sie auch:

 

VW steckt 340 Millionen Dollar in US-Werk - mitten im Handelsstreit mit Trump

Die VW-Tochter Porsche brachte 4756 Autos an die US-Kundschaft und wurde damit 6,2 Prozent mehr los als im Vorjahr. Auch sonst zeigte sich der US-Markt in guter Verfassung. General Motors (GM) verbuchte ein Absatzplus von 16 Prozent auf 296 341 Neuwagen. Der Marktführer sorgte mit der Ankündigung für Aufsehen, seine Verkaufszahlen nicht mehr im Monats-, sondern im Quartalstakt vorzulegen. Fiat Chrysler legte dank starker Jeep-Verkäufe um 14 Prozent zu. Ford und der japanische Branchenriese Toyota schafften Zuwächse um je 3,5 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP / Drew Angerer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.