Bis 2015

Vodafone Deutschland streicht 500 Stellen

+
Die ehemalige Mannesmann-Konzernzentrale, jetzt Deutschland-Zentrale des britischen Mobilfunkriesen Vodafone in Düsseldorf.

Düsseldorf - Der Mobilfunkriese Vodafone will in Deutschland rund 500 Stellen abbauen.

Die Arbeitsplätze sollten bis 2015 an verschiedenen Standorten wegfallen, sagte ein Sprecher von Vodafone Deutschland am Montag und bestätigte damit Berichte der „Rheinischen Post“ und der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (beide Dienstag). Teile der Informationstechnologie verlagere der Konzern nach Indien, Teile der Netzwerküberwachung gingen nach Rumänien. Vodafone begründete den Schritt unter anderem mit dem preisaggressiven Wettbewerb in der Branche und hohen Investitionen. „Wir müssen das Haus wetterfest für die Zukunft machen“, sagte der Sprecher der dpa.

Die größten Shitstorms

Die größten Shitstorms

Zudem plant das Unternehmen, die Kundenbetreuung in eine Service-Gesellschaft auszugründen, um Einstiegsgehälter für Beschäftigte zu senken. „Wir bezahlen Gehälter und Löhne, die deutlich über dem Marktniveau liegen“, sagte der Sprecher. Niedrigere Löhne bekommen aber nur neue Mitarbeiter. Bei Vodafone Deutschland arbeiten derzeit 11 000 Menschen.

dpa

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

Kommentare