Interne Umfrage

Verunsicherung bei Mitarbeitern der Deutschen Bank

+
Die Frage, ob sie stolz seien, bei der Deutschen Bank zu arbeiten, beantworteten in der aktuellen Umfrage rund die Hälfte der Befragten mit Ja. Foto: Andreas Arnold

Frankfurt/Main (dpa) - Viele Mitarbeiter der Deutschen Bank sorgen sich einer internen Umfrage zufolge um ihren Job. Drei Viertel der Befragten halten demnach ihren Arbeitsplatz beim größten deutschen Geldhaus nicht mehr für sicher, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet.

Die Deutsche Bank in Frankfurt wollte sich nicht zu den Ergebnissen der jährlichen Befragung äußern.

Filialschließungen, Arbeitsplatzabbau und Boni-Kürzungen nach zwei Jahren mit Milliardenverlusten nagen an der Moral der Belegschaft. Wegen der vielen teuren Rechtsstreitigkeiten hatte der Dax-Konzern die Boni zusammengestrichen, die insbesondere bei Investmentbankern einen guten Teil des Gehalts ausmachen. Zudem will das Institut bis 2018 weltweit 9000 Arbeitsplätze abbauen, davon 4000 in Deutschland.

Rechtsvorstand Karl von Rohr hatte bereits bei der Hauptversammlung im Mai konstatiert: "Während die Mitarbeiterzufriedenheit im Jahr 2012 noch bei 73 Prozent lag, ist sie in den letzten Jahren auf mittlerweile 58 Prozent abgesunken." Das müsse wieder besser werden.

Die Frage, ob sie stolz seien, bei der Deutschen Bank zu arbeiten, beantworteten in der aktuellen Umfrage rund die Hälfte der Befragten mit Ja. Etwa 40 Prozent sehen ihre Leistung nicht angemessen honoriert. An der Umfrage nahmen 37 000 der gut 99 000 Beschäftigten teil. Nicht einbezogen wurden die 18 000 Mitarbeiter der Postbank.

Vorstandschef John Cryan äußerte sich in einer internen Mitteilung besorgt: "Leider sind immer mehr von Ihnen unsicher, ob Sie Ihre berufliche Zukunft in der Bank sehen, und Sie beklagen, dass in Ihren Augen Leistung nicht angemessen anerkannt und honoriert wird." Auch wenn dies sicherlich "im Kontext der Vergütungsentscheidung zum Jahreswechsel" zu sehen sei, bereite das dem Management große Sorgen.

Bericht "Süddeutsche Zeitung"

Das könnte Sie auch interessieren

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Trotz Kritik in Städten: So will Airbnb ihren Urlaub verändern

Trotz Kritik in Städten: So will Airbnb ihren Urlaub verändern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.