Verkauf von Escada geht in die heiße Phase

+
Für den insolventen Modekonzern Escada soll bis November ein Investor gefunden werden.

München - Wie es aus Branchenkreisen heißt, soll bis November  für den insolventen Münchner Modekonzern Escada ein Investor gefunden werden.

München - Der Verkauf des insolventen Damenmodeherstellers Escada geht in die heiße Phase. Bislang liege eine niedrige zweistellige Zahl unverbindlicher Angebote vor, hieß es am Donnerstag in Branchenkreisen. Eine Auswahl dieser Interessenten habe derzeit Gelegenheit, die Bücher von Escada zu prüfen. In der zweiten Oktoberhälfte sollen dann die ersten fest verbindlichen Angebote auf dem Tisch liegen. Bis Anfang November könnten schließlich die Verträge unterschrieben werden, so dass die Übernahme Anfang, Mitte Dezember über die Bühne wäre. Zum Kreis der Interessenten gehörten Finanzinvestoren, strategische Investoren sowie wohlhabende Familien.

dpa

Luxus-Label Escada: Ende des Laufstegs:

Luxus-Label Escada: Ende des Laufstegs

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare