Schwache Inlandsnachfrage

Verbraucherpreise in Japan sinken achten Monat in Folge

+
Einkaufspassage in Hiroshima: Die japanische Notenbank versucht seit geraumer Zeit, mit einer extrem lockeren Geldpolitik gegen die sinkenden Verbraucherpreise vorzugehen. Foto: Tim Brakemeier

Tokio (dpa) - In Japan bleibt die Entwicklung der Verbraucherpreise trotz Negativzinsen und milliardenschwerer Wertpapierkäufe durch die Notenbank schwach.

Im Oktober seien Konsumgüter ohne frische Lebensmittel erneut billiger geworden, teilte die Regierung am Freitag in Tokio mit. Dies ist ein Beleg für eine anhaltend schwache Inlandsnachfrage - sinkende Preise können zudem die Wirtschaft nachhaltig lähmen.

Der Rückgang habe im Oktober landesweit 0,4 Prozent betragen und lag damit im Rahmen der Erwartungen seitens der von Bloomberg befragten Experten. Die Inflation war damit den achten Monat in Folge negativ. Die damit längste Minus-Serie seit fünf Jahren ist nach Experteneinschätzung ein Beleg dafür, wie weit die Regierung und die Notenbank von ihrem Ziel einer Teuerungsrate von plus zwei Prozent entfernt sind.

Die japanische Notenbank versucht seit geraumer Zeit, mit einer extrem lockeren Geldpolitik gegen die sinkenden Verbraucherpreise vorzugehen. Das angestrebte Inflationsziel von plus zwei Prozent musste immer weiter in die Zukunft verschoben werden.

Die schwache Preisentwicklung ist unter anderem ein Zeichen einer schwachen Nachfrage im Inland. Sie birgt zum Beispiel die Gefahr, dass Verbraucher Kaufentscheidungen aufschieben und damit die Wirtschaft weiter lähmen. Da die Preise in vielen Ländern auf der Stelle treten, orientieren sich derzeit viele Notenbanken weltweit bei ihrer Politik unter anderem an einem Inflationsziel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

Meistgelesene Artikel

Parken bei Aldi, Lidl und Co., ohne dort einzukaufen: Diese stattlichen Bußgelder drohen Autofahrern

Parken bei Aldi, Lidl und Co., ohne dort einzukaufen: Diese stattlichen Bußgelder drohen Autofahrern

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Aldi, Lidl, Netto und Co.: Neue Studie kürt besten Discounter in Deutschland

Aldi, Lidl, Netto und Co.: Neue Studie kürt besten Discounter in Deutschland

Ärger im Tiefkühlregal: Darum sollen Fischstäbchen deutlich teurer werden

Ärger im Tiefkühlregal: Darum sollen Fischstäbchen deutlich teurer werden

Kommentare