Positive Signale

US-Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter solide

+
Der Beschäftigungsaufbau in den USA setzte sich fort. Foto: Daniel Bockwoldt

Washington (dpa) - Die solide Entwicklung am amerikanischen Arbeitsmarkt hat auch im Oktober angehalten. Der Beschäftigungsaufbau setzte sich fort, die Arbeitslosigkeit fiel weiter, und die Lohnentwicklung nahm Fahrt auf.

Dies zeigt der monatliche Arbeitsmarktbericht der Regierung für Oktober, der am Freitag veröffentlicht wurde. An den Finanzmärkten spielten die Daten kaum eine Rolle - zu stark sind die Anleger auf die Präsidentschaftswahl fokussiert.

Wie das amerikanische Arbeitsministerium mitteilte, erhöhte sich die Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft im Oktober um 161 000 Stellen. Zugleich wurde der Aufbau in den beiden Monaten zuvor um insgesamt 44 000 Stellen nach oben korrigiert. Die meisten Arbeitsplätze wurden abermals im Dienstleistungssektor geschaffen.

Die Arbeitslosigkeit ging leicht um 0,1 Punkte auf 4,9 Prozent zurück. Die Unterbeschäftigung, die neben Arbeitslosen auch Teilnehmer an Weiterbildungsmaßnahmen erfasst, sank von 9,7 auf 9,5 Prozent. Die Erwerbsquote ging jedoch ebenfalls zurück - das heißt, es bemühten sich weniger Arbeitslose um einen Job.

Positive Signale kamen von der Lohnentwicklung: Sowohl im Monats- als auch im Jahresvergleich zogen die durchschnittlichen Stundenlöhne im Oktober spürbar an. Zum Vormonat wuchsen sie um 0,4 Prozent, zum Vorjahresmonat um 2,8 Prozent. Die Jahresrate liegt so hoch wie letztmalig im Jahr 2009.

Das könnte Sie auch interessieren

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen

Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.