TV-Geräte und Settop-Boxen

Unterhaltungselektronik mit kräftigem Umsatzplus

+
Eine Frau befreit auf der Funkausstellung in Berlin Fernsehgeräte vom Staub. Foto: Wolfgang Kumm

Die Elektronikbranche kann sich über steigende Umsätze freuen. TV-Geräte und Zubehör sind besonders beliebt.

Frankfurt/Nürnberg/Köln (dpa) - Der Umsatz mit Verbraucherelektronik hat vor allem mit einem kräftigen Plus bei TV-Geräten und Settop-Boxen im ersten Quartal um 3,1 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro zugelegt.

Bei TV-Geräten verzeichneten die Hersteller laut Angaben des Branchenverbands gfu vom Dienstag ein Plus von 10 Prozent. Satellitensysteme und Antennen sowie Settop-Boxen legten im Umfeld der Umstellung auf das neue digitale Antennenfernsehen DVB-T2 um satte 227,7 Prozent auf 219 Millionen Euro zu. Bei privat genutzter IT verzeichnete die Branche dagegen einen Rückgang um 10,6 Prozent, wie aus dem neuen Hemix-Index hervorgeht.

Erstmals weist die gfu im neuen Index auch das Geschäft mit Klein- und Großgeräten aus, das der Branchenverband seit der Erweiterung der IFA 2008 mitbetreut. Hier gab es einen Umsatzplus von 4,4 beziehungsweise 2,1 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Trotz Kritik in Städten: So will Airbnb ihren Urlaub verändern

Trotz Kritik in Städten: So will Airbnb ihren Urlaub verändern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.