Absage von Unionsfraktionsvize

Zypern-Hilfen: Bei zehn Milliarden ist Schluss

+
Zypern braucht mehr Milliarden als bisher bekannt.

Berlin - Die Unionsfraktion im Bundestag hat möglichen Forderungen Zyperns nach zusätzlichen Hilfsgeldern über die vereinbarten zehn Milliarden Euro hinaus eine Absage erteilt.

„Wir haben zehn Milliarden Euro aus dem Europäischen Stabilitätsmechanismus und vom Internationalen Währungsfonds zugesagt“, erklärte Unionsfraktionsvize Michael Meister (CDU) am Freitag in Berlin. „Dazu stehen wir. Darüber hinausgehende Hilfen wird es aber nicht geben.“ Den diese Summe übersteigenden Bedarf werde Zypern selbst tragen müssen.

Zuvor war bekanntgeworden, dass Zypern 23 Milliarden Euro statt der bisher angenommenen 17,5 Milliarden benötigt.

dpa

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs

Kommentare