Umstrittene Posten bei der Bahn neu besetzt

+
Die wegen der Datenschutzaffäre umstrittenen Posten bei der Bahn sind neu besetzt worden.

Berlin - Die im Datenschutzskandal am meisten umstrittenen Posten bei der Bahn sind wieder neu besetzt. Bahnchef Rüdiger Grube berief die neuen Manager.

Bahnchef Rüdiger Grube hat die im Datenschutzskandal am meisten umstrittenen Posten neu besetzt. Wie die Bahn AG am Dienstag in Berlin mitteilte, soll der bisherige Polizeivizepräsident von Berlin, der 58-jährige Jurist Gerd Neubeck, ab 1. September den Bereich Konzernsicherheit leiten.

Neuer Leiter Konzernrevision wird zum 1. Januar 2010 Lutz Cauers. Der 45-jährige Diplom-Kaufmann kommt von der TUI AG, wo er den entsprechenden Posten innehat. Unter Grubes Vorgänger Hartmut Mehdorn waren Joseph Bähr Leiter der Konzernrevision und Jens Puls Chef der Konzernsicherheit. Beiden war ein großer Teil der Verantwortung für die heimlichen und massenhaften Datenausspäh-Aktionen zugewiesen worden, die letztlich zum Amtsverzicht Mehdorns geführt hatten.

Grube berief darüber hinaus Ulrich Klenke zum Leiter Konzernmarketing. Bislang verantwortete er die Konzernmarkenführung. Klenke hatte seinen beruflichen Werdegang 1995 bei der Mercedes-Benz AG in Stuttgart begonnen. Für Marketing war bislang Ralf Klein-Bölting zuständig, der wegen verdeckter Meinungsmache in Massenmedien in die Kritik geriet.

AP

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Vodafone schreibt  6,3 Milliarden Euro Verlust

Vodafone schreibt  6,3 Milliarden Euro Verlust

IG-Metall: 35 Stunden-Woche bleibt der Maßstab

IG-Metall: 35 Stunden-Woche bleibt der Maßstab

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Kommentare