Umsatz-Anzeige wieder korrekt

IT-Panne bei Deutscher Bank behoben

+
"Seit 12 Uhr sind alle fehlenden Umsatzanzeigen des gestrigen Tages auf den Girokonten im Online Banking fertig nachbearbeitet", teilte das Geldhaus mit. Foto: Andreas Arnold/Archiv

Im Online-Banking der Deutschen Bank war es zu Verzögerungen bei der Anzeige der Girokonten-Umsätze gekommen. Inzwischen ist die Panne wieder behoben.

Frankfurt/Main (dpa) - Die technische Störung im Online-Banking der Deutschen Bank ist beseitigt. "Seit 12 Uhr sind alle fehlenden Umsatzanzeigen des gestrigen Tages auf den Girokonten im Online Banking fertig nachbearbeitet", teilte die Bank mit. Alle Umsätze würden wieder korrekt angezeigt.

Am Morgen waren Deutschen-Bank-Kunden zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate von einer IT-Panne betroffen gewesen. Bei der Anzeige von Umsätzen von Donnerstag war es zwischenzeitlich zu Verzögerungen gekommen. Wie viele Kunden davon betroffen waren, konnte ein Sprecher nicht sagen. Es seien keine Buchungen doppelt angezeigt worden. Über den Vorfall hatte zuerst das "Handelsblatt" berichtet.

Anfang Juni waren 2,9 Millionen Kunden der Deutschen Bank von einer Buchungspanne betroffen. Damals wurden mehr als 13 Millionen Buchungen falsch angezeigt. Abbuchungen und Einzahlungen erschienen doppelt, bei manchen Kunden wurde ein höherer Kontostand dargestellt, andere Konten rutschten ins Minus.

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Ex-Drogeriemarkt-König Anton Schlecker muss vor Gericht

Ex-Drogeriemarkt-König Anton Schlecker muss vor Gericht

Italienisches Nein zur Reform lässt Anleger kalt

Italienisches Nein zur Reform lässt Anleger kalt

Nach Italien-Referendum: Neue Risiken für die Eurozone?

Nach Italien-Referendum: Neue Risiken für die Eurozone?

Vernetztes Zuhause: So groß sind die Risiken 

Vernetztes Zuhause: So groß sind die Risiken 

Kommentare