Wieder auf Ausgabepreis

Twitter-Aktie fällt und fällt

+
Der Kurs der Twitter-Aktie ist allein seit Jahresbeginn um mehr als ein Viertel gefallen. Foto: Andrew Gombert

New York - Die Aktie des Kurznachrichten-Dienstes Twitter ist nur noch so viel wert wie zum Börsengang im November 2013. Das Papier schloss im US-Handel am Donnerstag mit 26 Dollar exakt auf dem damaligen Ausgabepreis.

Inmitten wachsender Sorgen um die Wachstumschancen von Twitter ist die Aktie des US-Kurzbotschaftendienstes erstmals unter ihren Ausgabepreis zum Börsenstart vor knapp zwei Jahren gefallen. An der Wall Street sackte die Twitter-Aktie am Donnerstag zeitweilig auf 25,92 Dollar ab und sank damit unter die symbolische Marke von 26 Dollar. Zu diesem Preis war die Twitter-Aktie beim Börsendebüt im November 2013 zu haben gewesen. Bei genau 26 Dollar schloss der Börsenkurs am Donnerstag dann auch - mit einem dicken Minus von 5,83 Prozent im Vergleich zum Vortag.

In den Monaten nach dem Börsenstart war der Börsenkurs des Kurzbotschaftendienstes regelrecht in die Höhe geschossen und notierte zeitweilig gar bei 70 Dollar. Bei den Anlegern wuchsen dennoch schnell Sorgen über die Möglichkeiten von Twitter, weiter zu wachsen und seine Nutzerzahl zu steigern. Das Unternehmen hat seit seiner Gründung im Jahr 2006 zudem noch nie schwarze Zahlen geschrieben. Vor gut einem Monat räumte der Internetdienst Schwierigkeiten beim Wachstum ein. Seit der Vorlage der Quartalszahlen Ende Juli verlor die Twitter-Aktie fast 30 Prozent an Wert.

AFP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

Kommentare