BMW treibt US-Superpolizeiwagen an

+
Ein Prototyp des neuen Polizeiwagen E7 des US-Autohersteller Carbon Motors. Auch US-Streifenwagen der Polizei fahren künftig mit BMW-Technik.

Washington - US-Cops fahren bald Streifenwagen mit BMW- Motoren: Der noch junge US-Autohersteller Carbon Motors hat bei den Bayern mehr als 240 000 Dieselmotoren für seinen neuen Super-Streifenwagen E7 bestellt.

Niemals zuvor hat BMW einem Dritten derart viele Antriebe verkauft. Ein Milliardengeschäft, von denen Vertriebsvorstand Ian Robertson gerne mehr sähe: “Wir werden weitere Möglichkeiten auf diesem Gebiet ausloten.“

Schon seit längerem arbeitet BMW daran, das Geschäft mit Komponenten auszubauen. Am Montag unterzeichneten BMW und Carbon Motors die Verträge. Nach neuesten Planungen können aber frühstens 2013 die ersten der auf die Bedürfnisse der amerikanischen Polizei zugeschnittenen Autos ausgeliefert werden. Carbon will damit in einen Markt eindringen, der seit fast zwei Jahrzehnten von Ford mit seinem Straßenkreuzer Crown Victoria dominiert wird.

Aufgehübscht - BMW 3er Coupé und Cabrio

Aufgehübscht - BMW 3er Coupé und Cabrio

Der E7 ist ein Streifenwagen der Superlative. Er hat ins Wagendach eingelassene Signalleuchten, eine rammfeste Karosserie, die auf Wunsch auch Kugeln abhält, und einen großen, vandalensicheren sowie abwaschbaren Fonds. Nun steht auch der passende Antrieb bereit: BMW liefert im Paket mit dem Sechszylinder-Diesel zusätzlich das Kühl- und Abgassystem sowie das Automatikgetriebe. Gebaut werden die Aggregate im Motorenwerk Steyr in Österreich.

Die Bayern versprechen den US-Ordnungshütern satte Fahrleistungen bei einem um bis zu 40 Prozent geringen Spritverbrauch. Nicht nur die Umwelt profitiere, sondern auch der Steuerzahler, frohlockte Carbon-Motors-Chef William Santana Li. Inzwischen hat der Hersteller nach eigenen Angaben mehr als 13 000 Vorbestellungen aus fast allen US-Bundesstaaten vorliegen.

Der Zeitpunkt für Carbon Motors könnte kaum günstiger sein. Denn im kommenden Jahr geht der Platzhirsch Ford Crown Victoria in Rente. Carbon Motors schätzt, dass von den US-weit 450 000 Polizeiautos jährlich 75 000 ersetzt werden müssen. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Ford bringt den Police Interceptor heraus (zu deutsch: Abfangjäger), General Motors schickt den Chevrolet Caprice ins Rennen und Chrysler den Dodge Charger. Preislich will Carbon-Chef Li mit den Konkurrenzmodellen mithalten, die voll ausgestattet um die 50 000 Dollar kosten.

BMW: Der neue 5er Touring

BMW: Der neue 5er Touring

Gelingt es dem Neueinsteiger, sich gegen die “Big 3“ der US-Autoindustrie durchzusetzen, wäre es auch für BMW ein Triumph. Die deutschen Autobauer versuchen seit Jahren, den Amerikanern den Diesel schmackhaft zu machen. Bislang mit durchwachsenem Erfolg. Einen der Gründe sieht BMW-Vorstand Robertson darin, dass der Treibstoff in Amerika schwer zu bekommen ist: “Wenn sie Diesel wollen, müssen sie oft zur Lkw-Tankstelle fahren.“

Doch Robertson macht eine langsame Wandlung aus. Dabei ließen sich die US-Amerikaner weniger vom Umweltgedanken leiten als von praktischen Überlegungen. Die Tankfüllung reiche länger. “Die Entfernungen in den USA sind andere als in Europa“, sagte er. Schon heute werde jeder dritte BMW-Geländewagen X5 in den USA mit einer Dieselmaschine verkauft. “Das wäre vor einigen Jahren undenkbar gewesen."

Zum weithin unbekannten Partner zeigt Robertson Vertrauen. Dabei hat Carbon Motors bislang nicht mehr als einen Prototypen auf die Räder gestellt. Die Fertigung müssen die US-Amerikaner erst noch aufbauen. 1550 Mitarbeiter sollen den E7-Polizeiwagen in einer ausrangierten Fabrik eines Autozulieferers in Indiana produzieren. Dafür hat Carbon Motors beim Staat um einen 310 Millionen Dollar schweren Kredit nachgefragt.

Die erste Hürde zur Auszahlung des Geldes sei schon genommen, sagte Li. Drei Jahre nach Bewilligung soll die Produktion starten. Die Frage, ob der Neuling seine Rechnungen bezahlen kann, beantwortet BMW-Vorstand Robertson ohne Zögern: “Ich bin sicher, sie können.“

Von Daniel Schnettler

Mehr zum Thema:

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Airbus mit Rekordauslieferungen bei Verkehrsflugzeugen

Airbus mit Rekordauslieferungen bei Verkehrsflugzeugen

Korruptionsaffäre: Samsung-Erbe Lee im Visier der Ermittler

Korruptionsaffäre: Samsung-Erbe Lee im Visier der Ermittler

Kommentare