Toyota ruft weitere 13.000 Autos zurück

+
Toyota ruft in Südkorea 13.000 Autos zurück.

Seoul - Der japanische Autobauer Toyota hat in Südkorea rund 13.000 Autos in die Werkstätten gerufen, weil sich Fußmatten unter dem Gaspedal verklemmen können.

Es handelt sich um Wagen der Marke Lexus und der Modellreihe Camry, wie die Behörden in Südkorea am Dienstag mitteilen. Unfälle im Zusammenhang mit den Fehler seien bisher nicht bekannt geworden, wie es hieß.

Lesen Sie auch:

Toyota startet Initiative zur Qualitätssicherung

NASA nimmt rasende Toyotas unter die Lupe

Der japanische Autobauer hat wegen Sicherheitsproblemen weltweit mehr als acht Millionen Autos zurückgerufen. Das US-Verkehrsministerium sprach Anfang März von 52 Toten infolge von Unfällen, die mit unabsichtlichen Beschleunigungen von Toyota-Fahrzeugen zu tun haben sollen.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Kommentare