Toyota entschuldigt sich für defekte Gaspedale

+
Probleme mit Gaspedalen, Fußmatten und Bremsen hatten zum Rückruf von 8,5 Millionen Toyotas geführt.

Washington - Toyota entschuldigt sich in den USA dafür, wie das Problem mit dem Gaspedal in einigen Modellen angegangen wurde.

Lesen Sie dazu auch:

US-Behörde: 34 Tote nach Toyota-Problemen

Es habe zu lange gedauert, bis der Autokonzern sich dieses Problems angenommen habe, erklärte der Leiter der Verkaufsabteilung von Toyota in den USA, James Lentz, laut dem vorbereiteten Redetext für eine Anhörung im US-Kongress am Dienstag. Gründe seien eine schlechte Kommunikation im Unternehmen, aber auch mit den Behörden und Kunden. Probleme mit Gaspedalen, Fußmatten und Bremsen hatten zum Rückruf von 8,5 Millionen Toyotas geführt.

Das Unternehmen habe die hohen Standards, die die Kunden und die Öffentlichkeit von Toyota erwarteten, nicht erfüllt, erklärte Lentz, der Toyota Motor Sales U.S.A. leitet. Der demokratische Kongressabgeordnete Bart Stupak, der den für die Anhörung zuständigen Kongressausschuss leitet, warf Toyota eine Irreführung der Öffentlichkeit vor. Mögliche Probleme seien verschwiegen worden. Am Mittwoch soll Unternehmenschef Akio Toyoda aussagen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining

Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Online-Händler verdient durch „Single-Tag“ 25,3 Milliarden Dollar - in nur 24 Stunden

Online-Händler verdient durch „Single-Tag“ 25,3 Milliarden Dollar - in nur 24 Stunden

ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung

ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung

Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt

Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

Kommentare