Toyota-Chef: Rückruf-Krise "gute Lehre"

Akio Toyoda, Konzern-Cef von Toyota, sieht die Krise als Chnace für den Autobauer.

New York/Hamburg - Toyota hofft, gestärkt aus dem der Krise um den Rückruf von mehr als acht Millionen Fahrzeugen hervorzugehen. Die Krise sei eine “gute Lehre“ für den japanischen Autobauer gewesen.

Das sagte Konzernchef Akio Toyoda in einem am Wochenende veröffentlichten Interview mit der Finanznachrichtenagentur Bloomberg. “Ich bin überzeugt, dass wir rückblickend sagen werden, dass das Unternehmen sich dadurch mehr auf Kunden und Sicherheit konzentriert“, sagte Toyoda.

Der Enkel des Firmengründers hatte im vergangenen Jahr das Steuer bei dem weltgrößten Autobauer übernommen - kurz bevor die Krise ausbrach. “Es war ein schwerer Start“, sagte er. Neben hohen Kosten erlitt Toyota dabei auch einen enormen Imageverlust: Die US-Behörden bringen mehrere Todesfälle mit den defekten Gaspedalen in Verbindung, dem Unternehmen wurde vorgeworfen, nicht schnelle genug reagiert zu haben. Die Ermittlungen laufen noch.

dpa

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Bombardier: Deutschland bleibt Produktionsstandort

Bombardier: Deutschland bleibt Produktionsstandort

Türkische Lira stürzt auf Rekordtief ab

Türkische Lira stürzt auf Rekordtief ab

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Kommentare