ThyssenKrupp will sieben Milliarden Euro

München - ThyssenKrupp will für seine beiden zum Verkauf stehenden Stahlwerke in Brasilien und den USA mindestens rund sieben Milliarden Euro.

 „Wir wollen mindestens den Wert haben, den wir heute noch in den Büchern haben. Das sind ungefähr sieben Milliarden Euro“, sagte Vorstandschef Heinrich Hiesinger in einem Interview der „Welt am Sonntag“. Bau und Hochlauf beider Werke haben nach früheren Angaben bislang rund zwölf Milliarden Euro verschlungen. Vor zwei Wochen hatte Finanzchef Guido Kerkhoff von einer zweistelligen Zahl an Interessenten gesprochen.

In dem Interview wollte Hiesinger sich nicht festlegen, bis wann die Werke verkauft sein sollen. „Wahrscheinlich brauchen wir sogar zwei unterschiedliche Käufer, jeweils einen für jedes Werk“, sagte er.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

Kommentare