ThyssenKrupp will sieben Milliarden Euro

München - ThyssenKrupp will für seine beiden zum Verkauf stehenden Stahlwerke in Brasilien und den USA mindestens rund sieben Milliarden Euro.

 „Wir wollen mindestens den Wert haben, den wir heute noch in den Büchern haben. Das sind ungefähr sieben Milliarden Euro“, sagte Vorstandschef Heinrich Hiesinger in einem Interview der „Welt am Sonntag“. Bau und Hochlauf beider Werke haben nach früheren Angaben bislang rund zwölf Milliarden Euro verschlungen. Vor zwei Wochen hatte Finanzchef Guido Kerkhoff von einer zweistelligen Zahl an Interessenten gesprochen.

In dem Interview wollte Hiesinger sich nicht festlegen, bis wann die Werke verkauft sein sollen. „Wahrscheinlich brauchen wir sogar zwei unterschiedliche Käufer, jeweils einen für jedes Werk“, sagte er.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare