Rüstungsindustrie

Thyssenkrupp nun alleiniger Eigentümer von Atlas Elektronik

+
Konzernzentrale von Thyssenkrupp in Essen. Der Industriekonzern übernimmt den Bremer Sonartechnik-Spezialisten Atlas Elektronik nun komplett. Foto: Marius Becker/Archiv

Essen/Bremen (dpa) - Der Bremer Sonartechnik-Spezialist Atlas Elektronik gehört nun komplett dem Industriekonzern Thyssenkrupp. Die Übernahme sei abgeschlossen, teilten beide Unternehmen am Montag mit.

Zuvor hatten der Thyssenkrupp-Aufsichtsrat, die Kartellbehörden und die Bundesregierung dem Geschäft zugestimmt, wie eine Thyssenkrupp-Sprecherin sagte. Thyssenkrupp hatte bislang eine 51-prozentige Beteiligung an Atlas Elektronik, 49-Prozent gehörten dem Rüstungskonzern Airbus. Dessen Anteil hat der Essener Konzern nun übernommen. Zum Kaufpreis gab es keine Angaben.

Thyssenkrupp will seine Sparte Marine Systems als ganzheitlicher Systemanbieter neu aufstellen. "Das verschafft uns strategische Vorteile im weltweiten Wettbewerb im Unter- und Überwassermarineschiffbau", sagte der Chef der Sparte, Peter Feldhaus. Der Geschäftsführer von Atlas Elektronik nannte den Zusammenschluss ein Zeichen im Wettbewerb um Schlüsselmärkte. Atlas Elektronik stellt Hochtechnologie für maritime Elektroniksysteme her und produziert überwiegend für die Rüstungsindustrie. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 2000 Mitarbeiter, davon rund 1400 am Unternehmenssitz in Bremen.

Mitteilung von Atlas Elektronik

Pressemitteilungen von Thyssenkrupp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit

Diese überwältigenden kroatischen Inseln sollten Sie gesehen haben

Diese überwältigenden kroatischen Inseln sollten Sie gesehen haben

Schützenfest in Ossenbeck

Schützenfest in Ossenbeck

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Kommentare