Rüstungsindustrie

Thyssenkrupp nun alleiniger Eigentümer von Atlas Elektronik

+
Konzernzentrale von Thyssenkrupp in Essen. Der Industriekonzern übernimmt den Bremer Sonartechnik-Spezialisten Atlas Elektronik nun komplett. Foto: Marius Becker/Archiv

Essen/Bremen (dpa) - Der Bremer Sonartechnik-Spezialist Atlas Elektronik gehört nun komplett dem Industriekonzern Thyssenkrupp. Die Übernahme sei abgeschlossen, teilten beide Unternehmen am Montag mit.

Zuvor hatten der Thyssenkrupp-Aufsichtsrat, die Kartellbehörden und die Bundesregierung dem Geschäft zugestimmt, wie eine Thyssenkrupp-Sprecherin sagte. Thyssenkrupp hatte bislang eine 51-prozentige Beteiligung an Atlas Elektronik, 49-Prozent gehörten dem Rüstungskonzern Airbus. Dessen Anteil hat der Essener Konzern nun übernommen. Zum Kaufpreis gab es keine Angaben.

Thyssenkrupp will seine Sparte Marine Systems als ganzheitlicher Systemanbieter neu aufstellen. "Das verschafft uns strategische Vorteile im weltweiten Wettbewerb im Unter- und Überwassermarineschiffbau", sagte der Chef der Sparte, Peter Feldhaus. Der Geschäftsführer von Atlas Elektronik nannte den Zusammenschluss ein Zeichen im Wettbewerb um Schlüsselmärkte. Atlas Elektronik stellt Hochtechnologie für maritime Elektroniksysteme her und produziert überwiegend für die Rüstungsindustrie. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 2000 Mitarbeiter, davon rund 1400 am Unternehmenssitz in Bremen.

Mitteilung von Atlas Elektronik

Pressemitteilungen von Thyssenkrupp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trommelzauber-Aufführung in der Grundschule

Trommelzauber-Aufführung in der Grundschule

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Meistgelesene Artikel

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare