Telekom plant bis 2012 fast 9.000 Neueinstellungen

Düsseldorf - Die Deutsche Telekom will bis Ende 2012 fast 9.000 zusätzliche Mitarbeiter einstellen. Dies kündigte Personalvorstand Thomas Sattelberger im Gespräch mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" an.

Nach seinen Angaben sollen 4.700 ausgebildete Nachwuchskräfte übernommen werden. Hinzu kämen mindestens 4.000 Einstellungen von Hochschulabsolventen und externen Kandidaten.

Die Telekom stelle damit "mehr neue Mitarbeiter ein als jeder andere Konzern" in Deutschland, wird Sattelberger weiter zitiert. Nach seinen Worten hat sich der Konzernvorstand auch auf eine Verlängerung der vergleichsweise hohen Ausbildungsquote festgelegt. Diese solle bis zum Jahr 2013 bei 8,7 Prozent der Beschäftigten liegen.

Aus "sozialen Gründen" würden gezielt mehr Mitarbeiter ausgebildet, als der Konzern sicher brauche. Mit der neuen Frauenquote des Konzerns für Führungskräfte erhofft sich Sattelberger mehr Bewerbungen weiblicher Interessentinnen. Das verschaffe dem Konzern "wichtige Vorteile beim Wettbewerb um Talente".

Neue Mitarbeiter sollten nach den Worten Sattelbergers vorrangig "Lust auf Innovation und Veränderung" haben. Konkret gesucht würden Softwarespezialisten, Produktdesiger, Kundenprofis und Betriebswirte.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare