Google soll zahlen

+
Der spanische Telekom-Konzern Telefónica will die Internet-Suchmaschine Google für die Nutzung des Netzes zur Kasse bitten.

Madrid - Der spanische Telekom-Konzern Telefónica will die Internet-Suchmaschine Google für die Nutzung des Netzes zur Kasse bitten.

“Die Suchmaschinen nutzen unser Netz, ohne dass sie irgendetwas dafür bezahlen“, sagte Telefónica-Präsident César Alierta nach spanischen Presseberichten vom Montag. “Das ist schön für sie, aber schlecht für uns. Aber es ist auch evident (klar), dass dies nicht so weitergehen kann.“ Die Google-Suche macht in Spanien sechs Prozent des gesamten Internet-Verkehrs aus.

Nach Angaben der Zeitung “El País“ sprach sich der Telefónica-Präsident als erster Chef eines großen Telekom- Konzerns offen dafür aus, bei Anbietern von Dienstleistungen im Internet Gebühren zu kassieren. Nach den Plänen von Alierta soll Telefónica zu einer Plattform werden, auf der Dienstleistungen und Daten angeboten werden können. “Wenn aber die Märkte glauben, dass wir bei alldem keinen Cent kassieren werden, haben sie sich komplett geirrt.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Meistgelesene Artikel

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Kommentare