Streit um Garantie-Werbung: Zunächst keine Klage gegen Opel

Rüsselsheim - Im Streit um das Werbeversprechen einer “lebenslangen“ Garantie für Neuwagen wird die Wettbewerbszentrale vorerst keine Klage gegen den Autobauer Opel einreichen.

Wegen der unterschiedlichen Rechtsstandpunkte werde es zunächst ein Gespräch mit Opel geben, sagte eine Sprecherin der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs am Freitag. Der Autobauer habe fristgerecht auf eine Abmahnung reagiert.

Zum Inhalt des Schreibens wurde zwar nichts bekannt. Marketing- Geschäftsführer Manager Alain Visser hatte aber betont, dass Opel die Unterlassungserklärung nicht unterschreiben werde. Die Wettbewerbszentrale hatte Opel vorgeworfen, Autokäufer mit der Werbung für eine “lebenslange“ Garantie hinters Licht zu führen und das Unternehmen aufgefordert, die “irreführende Blickfangwerbung“ nicht zu wiederholen. Tatsächlich gelte die Garantie wegen zahlreicher Einschränkungen keineswegs über die gesamte Lebensdauer des Wagens.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare