Strauss-Kahn: Verfahren vor Einstellung

New York - Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen den früheren Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauss-Kahn, werden nach Angaben einer Gewährsperson vermutlich fallen gelassen.

Die New Yorker Staatsanwaltschaft werde der Beschuldigerin am Montag wahrscheinlich erklären, dass sie den Fall wegen Zweifeln an der Glaubwürdigkeit der Frau und aus Mangel an Beweisen nicht weiter verfolge, teilte eine informierte Quelle der Nachrichtenagentur AP mit. Die Staatsanwaltschaft äußerte sich dazu zunächst nicht. Strauss-Kahn wurde im Mai in New York festgenommen, weil er dort eine Hotelangestellte sexuell angegriffen haben soll.

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern 

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen

IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen

Kommentare