Massiver Ausfall

PayPal, Spotify und selbst Regierung betroffen: Web-Dienst verursacht weltweite Störung

Spotify: Der Musikdienst war am Dienstag wegen einer technischen Störung bei einem  wichtigen Dienste-Anbieter vorübergehend nicht erreichbar.
+
Spotify: Der Musikdienst war am Dienstag wegen einer technischen Störung bei einem wichtigen Dienste-Anbieter vorübergehend nicht erreichbar.

Große Internet-Dienste wie Twitter oder Spotify waren am Dienstag vorübergehend nicht erreichbar. Auslöser war der Ausfall bei einem wichtigen Infrastruktur-Anbieter.

London - Zahlreiche Websites weltwelt sind am Dienstag wegen der Störung bei einem Web-Dienstleister rund eine Stunde nicht erreichbar gewesen. Betroffen waren unter anderem die Seite der britischen Regierung sowie die Nachrichtenportale des „Guardian“, der „New York Times“, der „Financial Times“ und der französischen Zeitung „Le Monde“. Auch Twitter, PayPal oder Spotify waren nicht erreichbar. Statt der Inhalte wurde eine Fehlermeldung angezeigt.

Grund für den Ausfall dürfte ein Problem bei dem Cloud-Dienst Fastly gewesen sein, der Internetseiten zwischenspeichert, damit sie schneller abgerufen werden können.

„Wir untersuchen derzeit mögliche Auswirkungen zu der Funktionsfähigkeit unserer CDN-Dienste“, hieß es auf der Fastly-Webseite am Morgen. Später verkündete der Anbieter, das Problem sei identifiziert und werde behoben. Nach etwa einer Stunde gingen die Websites nach und nach wieder online. (dpa/utz)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Meistgelesene Artikel

Volkswagen: Nach Greenpeace-Aktionen in Emden und der Zugspitze - Konzern stellt Strafantrag

Volkswagen: Nach Greenpeace-Aktionen in Emden und der Zugspitze - Konzern stellt Strafantrag

Volkswagen: Nach Greenpeace-Aktionen in Emden und der Zugspitze - Konzern stellt Strafantrag
VW-Betriebsratschefin für Transparenz bei höheren Gehältern

VW-Betriebsratschefin für Transparenz bei höheren Gehältern

VW-Betriebsratschefin für Transparenz bei höheren Gehältern
WhatsApp: Stiftung Warentest rät Nutzern zu drei wichtigen Einstellungen

WhatsApp: Stiftung Warentest rät Nutzern zu drei wichtigen Einstellungen

WhatsApp: Stiftung Warentest rät Nutzern zu drei wichtigen Einstellungen
Schneller schuldenfrei: So zahlen Sie Ihren Kredit effizient zurück

Schneller schuldenfrei: So zahlen Sie Ihren Kredit effizient zurück

Schneller schuldenfrei: So zahlen Sie Ihren Kredit effizient zurück

Kommentare