Stimmung in der Wirtschaft leicht eingetrübt

+
ifo-Chef Hans-Werner Sinn

München - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im März leicht eingetrübt. Der ifo-Geschäftsklimaindex fiel von 111,3 Punkten im Februar auf nun 111,1 Punkte.

Das teilte das ifo Institut für Wirtschaftsforschung am Freitag in München mit. Die meisten Experten hatten mit einem stärkeren Rückgang gerechnet. “Die Konjunkturampeln stehen nach wie vor auf Grün“, erklärte ifo-Chef Hans-Werner Sinn.

Der leichte Dämpfer ist laut ifo Institut auf die Erwartungen der 7000 befragten Unternehmer für die nächsten sechs Monate zurückzuführen. Hier sank die Bewertung von 107,9 Punkten im Vormonat auf jetzt 106,5 Punkte. Ihre derzeitige Lage schätzen sie dagegen besser ein als im Februar. Die Bewertung stieg auf 115,8 Punkte von zuvor 114,8 Punkten. Knapp die Hälfte der Fragebögen wurde vor der Katastrophe in Japan eingereicht.

Der Geschäftsklimaindex war seit Juni vorigen Jahren ohne Unterbrechung gestiegen und hatte im Februar seinen höchsten Stand seit 42 Jahren erreicht.

dpa

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

950 Milliarden Euro: Darum kosten Raucher die Weltwirtschaft so viel

950 Milliarden Euro: Darum kosten Raucher die Weltwirtschaft so viel

Kommentare