Förderung trotz Mega-Erfolg

Steuermittel für "Fack ju Göhte 2": Muss das sein?

+
Die Schauspieler Elyas M'Barek und Karoline Herfurth in München bei der Premiere des Films Fack Ju Göhte.

Düsseldorf - Wenn's ums Geld geht, hört bei den Steuerzahlern der Spaß auf. Der Bund der Steuerzahler kritisiert staatliche Subventionen für den erfolgreichsten deutschen Film aller Zeiten: "Fack ju Göhte 2".

Es könne nicht sein, dass nach einem erfolgreichen ersten Teil auch noch der Nachfolger vom Steuerzahler subventioniert werde, sagte der Präsident des Steuerzahlerbundes, Reiner Holznagel, der "Rheinischen Post" vom Montag. Der Film wurde laut Bericht aus Haushaltsmitteln des Bundes mit 1,24 Millionen Euro direkt bezuschusst.

Holznagel sagte der Zeitung, bereits der sehr erfolgreich erste Fack-Ju-Göhte-Film sei mit 901.000 Euro ebenfalls aus dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF) der Beauftragten für Kultur und Medien direkt subventioniert worden. "Hier stimmt etwas nicht im System der Filmförderung. Hier muss die Politik Änderungen vornehmen", forderte Holznagel.

AFP

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare