Steuerdaten-Kauf bringt zwei Milliarden

+
Die Deutsche Steuergewerkschaft rechnet durch den Kauf von Steuersünder-Daten mit Einnahmen von zwei Milliarden Euro.

Dortmund - Die Steuergewerkschaft rechnet durch den Ankauf von Steuersünder-Daten mit Einnahmen für den Staat von zwei Milliarden Euro.

“Die angekauften Daten und die drastisch gestiegene Zahl der Selbstanzeigen stehen in einem Zusammenhang“, sagte der Vorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft, Dieter Ondracek, den Dortmunder “Ruhr Nachrichten“ (Donnerstag).

“Es gab in diesem Jahr bisher 25 000 Selbstanzeigen, die etwa 1,5 Milliarden Euro Steuernachzahlungen mit sich bringen werden. Die Ergebnisse aus den einzelnen Ermittlungen sind mit weiteren 500 Millionen Euro zu taxieren. Knapp zwei Milliarden Euro wird der Datenankauf also letztlich einbringen“, erläuterte er.

Streit um die Steuer-CD: Was bisher geschah

Streit um die Steuer-CD: Was bisher geschah

dpa

Mehr zum Thema:

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs

Kommentare