Steuerdaten-Kauf bringt zwei Milliarden

+
Die Deutsche Steuergewerkschaft rechnet durch den Kauf von Steuersünder-Daten mit Einnahmen von zwei Milliarden Euro.

Dortmund - Die Steuergewerkschaft rechnet durch den Ankauf von Steuersünder-Daten mit Einnahmen für den Staat von zwei Milliarden Euro.

“Die angekauften Daten und die drastisch gestiegene Zahl der Selbstanzeigen stehen in einem Zusammenhang“, sagte der Vorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft, Dieter Ondracek, den Dortmunder “Ruhr Nachrichten“ (Donnerstag).

“Es gab in diesem Jahr bisher 25 000 Selbstanzeigen, die etwa 1,5 Milliarden Euro Steuernachzahlungen mit sich bringen werden. Die Ergebnisse aus den einzelnen Ermittlungen sind mit weiteren 500 Millionen Euro zu taxieren. Knapp zwei Milliarden Euro wird der Datenankauf also letztlich einbringen“, erläuterte er.

Streit um die Steuer-CD: Was bisher geschah

Streit um die Steuer-CD: Was bisher geschah

dpa

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

Kommentare