Staatsbesuch

Steinmeier eröffnet Wirtschaftstreffen in Australien

+
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender bei ihrer Ankunft in Perth. Foto: Bernd von Jutrczenka

In der westaustralischen Millionenstadt Perth kommen mehrere hundert Wirtschaftsvertreter aus Deutschland sowie dem asiatisch-pazifischen Raum zusammen, um engere Kontakte auszuloten.

Perth - Mit der Eröffnung einer Wirtschaftskonferenz setzt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier heute seinen Staatsbesuch in Australien fort. An dem Treffen nimmt auch Australiens konservativer Premierminister Malcom Turnbull teil. Anschließend reist Steinmeier nach Sydney weiter.

Der ehemalige Außenminister hält sich noch bis Sonntag zu seinem ersten Besuch in Australien auf. Anschließend reist er nach Neuseeland weiter. Zuvor war er schon in Singapur. Der letzte Staatsbesuch eines deutschen Präsidenten auf der anderen Seite der Erdkugel liegt bereits 16 Jahre zurück: Im April und Mai 2001 war der inzwischen verstorbene Johannes Rau als Staatsoberhaupt in Australien und Neuseeland.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Der Werder-Zillertal-Freitag

Der Werder-Zillertal-Freitag

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Kommentare