Steinbrück: Scharfe Kritik an Bankmanagern

+
Peer Steinbrück

Stockholm - Finanzminister Peer Steinbrück, sein schwedischer Kollege Anders Borg und weitere Finanzminister aus der EU verlangen scharfe Maßnahmen gegen hohe Bonuszahlungen an Bankmanager.

In einem gemeinsamen Beitrag für die Stockholmer Zeitung “Dagens Nyheter“ (Freitag) attackieren die Minister scharf die Verantwortung der Banken für die internationale Finanzkrise. Deren Agieren mit Blick auf extrem hohe Boni sei “ein Schlag ins Gesicht der Arbeitslosen“. Deshalb wollen die Minister beim Treffen der G20-Länder am Samstag vorschlagen, dass beim Gipfeltreffen dieser Länder Ende September in Pittsburgh scharfe Beschränkungen beschlossen werden.

Unter anderem sollen alle garantierten Bonusleistungen über mehr als ein Jahr verboten werden. Außerdem müssen die Banken zu voller Transparenz über diese Zahlungen verpflichtet werden. Zu den Unterzeichnern des Beitrags gehören neben Deutschland und der schwedischen EU-Ratspräsidentschaft auch die Finanzminister aus Frankreich, Spanien, Italien, Luxemburg und den Niederlanden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare