Preiswerter als das Original

Stada macht jetzt auch Viagra

+
Der US-Konzern Pfizer hatte mit dem rezeptpflichtigen Mittel glänzende Geschäfte gemacht.

Bad Vilbel - Nach dem Patentablauf für den Viagra-Wirkstoff Sildenafil drängt der hessische Pharma-Konzern Stada gleich mit drei Präparaten auf den Markt für Potenzmittel.

Die Nachahmerprodukte (Generika) würden preiswerter angeboten als das Original-Medikament, teilte das Unternehmen am Sonntag in Bad Vilbel bei Frankfurt mit. Der US-Konzern Pfizer hatte mit dem rezeptpflichtigen Mittel gegen Erektionsstörungen in den vergangenen Jahren glänzende Geschäfte gemacht.

Der Patentschutz ist am 22. Juni ausgelaufen. Stada ist bei weitem nicht der einzige Anbieter. Ende Mai hatte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte bereits 28 Anbieter zugelassen.

dpa

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Am Wochenende könnte das Geld an Automaten knapp werden

Am Wochenende könnte das Geld an Automaten knapp werden

Kommentare