Spionage bei Renault: Festnahme

Paris - In der Spionageaffäre um den französischen Autobauer Renault hat die Staatsanwaltschaft einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes des Konzerns festgenommen.

 Gegen den Renault-Mitarbeiter sei vorläufige Anklage wegen organisierten Betrugs eingereicht worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Er wurde demnach am Pariser Flughafen Charles de Gaulle festgenommen, von wo er versucht hatte, nach Afrika auszureisen.

Renault zeigt seine Elektroautos 2011

Renault zeigt seine Elektroautos 2011

Anfang des Jahres suspendierte Renault drei Manager wegen des Verdachts auf Industriespionage und erstattete Strafanzeige. Die Beweise hatte ein Privatdetektiv im Auftrag des Konzerns beschafft. Staatliche Ermittler konnten den Verdacht jedoch nicht erhärten und ermitteln nun wegen des Verdachts auf Betrug.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Meistgelesene Artikel

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Kommentare